091502CC8D7F487BA52A08145ED03720
  • Thomas Pollinger
  • 12.01.2018
  • DE

Root Cause Analysis: "PAGE not published: {PageID}"

Ein Klassiker im Projektbau ist die nachfolgende Fehlermeldung. Denn gerne passiert es, dass man sich an die Art und Weise, wie der Pagebuilder funktioniert, nicht mehr erinnert. Und dann eine ganze Weile sucht und probiert, warum diese Fehlermeldung bzw. das Verhalten immer wieder auftritt.


Regel 21

Irren ist menschlich, und noch menschlicher ist es, einem Computer die Schuld zu geben.


Meldungen

Status: OK
Publishing Information
Name: {Seitenname} (PageID:{ID})
Created by: {Benutzername}
Started by: {Benutzername}
Start: {Datum Uhrzeit}
Finished: {Datum Uhrzeit}
 
Language variant: Deutsch
Project variant: {Projektvariante}
Publish all following pages: yes
Publish related pages: no
 
Published: 
PAGE not published: 324556 

Ursache

Wenn man diese Meldung in meinem Publizierungsbericht bekommt, kann das zwei Ursachen haben.

  1. Man hat versucht eine Seite zu publizieren, welche einen nicht gültigen Verlinkungs- und Erscheinungszeitraum hat.
  2. Eines der Strukturelemente, welche bis zum Projektknoten die Seiten miteinander verbinden, ist nicht im Template (im Quelltext) für die ausgewählte Projektvariante verbaut.

Lösung

Erstmal prüfen ob es einen ungültigen Verlinkungs- und Erscheinungszeitraum gibt. Wenn nicht, dann das Strukturelement, am dem die betroffene Seite hängt, prüfen. Ob dies auch an der Content-Klassen bzw. im entsprechenden Template verbaut wurde. Wenn ja, dann eine Ebene höher gehen und wieder die selbe Prüfung vornehmen.

Man wird auf jeden Fall fündig, denn gerade bei dem Strukturelementen ist es wichtig, dass diese im Quelltext des Templates eingebaut sind. Denn der Pagebuilder folgt nicht der Content-Klassen-Struktur, sondern den Links innerhalb der publizierten Seite. Und wenn kein Link vorhanden ist, kann der Pagebuilder diesen nicht folgen. Wenn es sich um eine Seite darunter handelt, kann die Verlinkung nicht ermittelt werden und es kommt zu dieser Meldung im Publizierungsbericht.


Über den Autor:
Thomas Pollinger

... ist Senior Site Reliability Engineer bei der Vodafone GmbH in Düsseldorf. Seit dem Jahr 2007 betreut er zusammen mit seinen Kollegen die OpenText- (vormals RedDot-) Plattform Web Site Management für die deutsche Konzernzentrale.

Er entwickelt Erweiterungen in Form von Plug-Ins und PowerShell Skripten. Seit den Anfängen in 2001 (RedDot CMS 4.0) kennt er sich speziell mit der Arbeitweise und den Funktionen des Management Server aus.